Aktuelles

Artikel aus Aktuelles, Ausbildung
13.12.2016

Ehrung für die ersten "Veteranen" der AusbildungsScouts

Studiobesuch bei TRP1 in Passau

Reinhold Sigl von TRP1 (links) mit den AusbildungsScouts und dem stv. IHK-Hauptgeschäftsführer Martin Frank, Dr. Julian Doenecke vom Wirtschaftsministerium (2. und 3. von links) sowie IHK-Referent Florian Walter,  BIHK-Berufsbildungsreferentin Barbara Winbeck und IHK-Bereichsleiter Thomas Graupe (hintere Reihe von rechts)

Reinhold Sigl von TRP1 (links) mit den AusbildungsScouts und dem stv. IHK-Hauptgeschäftsführer Martin Frank, Dr. Julian Doenecke vom Wirtschaftsministerium (2. und 3. von links) sowie IHK-Referent Florian Walter, BIHK-Berufsbildungsreferentin Barbara Winbeck und IHK-Bereichsleiter Thomas Graupe (hintere Reihe von rechts)

Seit Anfang des Jahres läuft in Bayern das Projekt der "AusbildungsScouts". Die Scouts sind junge Auszubildende, die als "Botschafter der Ausbildung" an den Schulen von ihrer Berufsausbildung berichten und Fragen dazu beantworten. Um ihr Engagement zu würdigen, haben die IHK Niederbayern und das Bayerische Wirtschaftsministerium einen Studiobesuch beim Fernsehsender TRP1 in Passau organisiert. Den ersten "Veteranen" der Scouts, die ihre Ausbildung bereits beendet haben, überreichten der stellvertretende IHK-Hauptgeschäftsführer Martin Frank und ein Vertreter des Wirtschaftsministeriums besondere Ehrenurkunden.

"Sie sind Botschafter für eine tolle Idee", sagte Frank an die jungen Nachwuchskräfte gewandt und dankte ihnen für ihr großes Engagement. "Sie nehmen aber für die Zukunft auch etwas mit", meinte Frank und forderte die Scouts auf, die erhaltenen Urkunden künftig bei Bewerbungen als Empfehlung vorzulegen.

Im IHK-Bezirk Niederbayern sind aktuell 50 AusbildungsScouts unterwegs, die 25 Berufsbilder vorstellen – vom Kaufmann im Einzelhandel über den Mechatroniker bis zur Fremdsprachen-Industriekauffrau. Über 500 Schüler haben die jungen Auszubildenden bereits über die Berufsausbildung informiert. Vorbereitet werden die Scouts auf ihren Einsatz von der IHK, gefördert wird das Projekt aus Mitteln des Bayerischen Wirtschaftsministeriums. Mit den AusbildungsScouts wollen die bayerischen IHKs gemeinsam bis 2018 rund 100.000 Schüler im Freistaat erreichen.

Neben dem Projekt "AusbildungsScouts" führt das Bayerische Wirtschaftsministerium gemeinsam mit den Kammern und anderen Wirtschaftsvertretern noch weitere Initiativen im Bereich der Ausbildung durch, etwa die landesweite "Woche der Aus- und Weiterbildung" sowie die Kampagne "Ausbildung macht Elternstolz". Ziel dieser Maßnahmen ist es, die Karrierechancen und Möglichkeiten einer dualen Berufsausbildung bekannter zu machen und Schüler schon frühzeitig für eine duale Ausbildung zu begeistern.